Is Language Wordless? On Poetry and AI

Lecture Performance von Metahaven

Metahaven: „Causes” (2023) - embroidery on second-hand jacket © Metahaven

Beginn: 16:00 Uhr
Wo: HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst/ Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Eintritt: 4,00 € / 2,00 €

Online-Bildgeneratoren liefern „KI-Kunst“ auf Bestellung und Chatbots wie ChatGPT fabrizieren „passable“ Gedichte, Essays, Lieder und Belletristik. Diese haben ihren Ursprung in den sehr großen Datensätzen, die die Künstliche Intelligenz (KI) aufgenommen und „gelernt“ hat. Der Aufstieg von KI in der Kunst wirft mit neuer Dringlichkeit Fragen zu Autor:innenschaft, Publikum, dem Wesen von Kreativität und der Beziehung zwischen Kunst und gelebter Erfahrung auf.

Diese Lecture Performance ist die erste öffentliche Präsentation eines aktuellen Projekts des Amsterdamer Kunstkollektivs Metahaven über den Zusammenhang von Sprache und Denken. Dafür wurden Autor:innen eingeladen, die ihr Leben und ihre Kunst zwischen verschiedenen Sprachen und mit Hilfe von Übersetzung entwickeln. Im Dialog mit Wissenschaftler:innen werden Fragen zu den Versuchen der KI verhandelt, das Spiel der Sprache zu definieren, zu spielen und zu gewinnen. Dieser Austausch ist Teil der Arbeit an einem neuen Film, den Metahaven im Herbst 2024 im Kunstzentrum HALLE 14 präsentieren wird.

Metahaven arbeitet als Kunstkollektiv in Amsterdam (NL). Es wurde von Vinca Kruk (geboren 1980 in Leiden, NL) und Daniel van der Velden (geboren 1971 in Rotterdam, NL) gegründet und verbindet in seiner transdisziplinären Arbeit Film, Literatur und Design. In seinen Publikationen, Filmen, Installationen und Textilobjekten schafft es komplexe Auseinandersetzungen in Bezug auf die Veränderung der Wahrnehmung durch digitale Technologien und – damit einhergehend – auf die Frage nach Realität. Zu ihren jüngsten Einzelausstellungen zählen „Holding the Storm“ im Asakusa (Tokyo, 2023), „Passphrases“ im State of Concept (Athen, 2021) und „Sunrise Simulation“ in der Röda Sten Konsthall (Göteborg, SE, 2020).

Teil der Performance ist u. a. auch der Lyriker Eugene Ostashevsky (New York City, Berlin).

Unterstützung: Kulturstiftung des Bundes, Mondriaan Fonds, Botschaft des Königreichs der Niederlande, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Weitere Informationen zu HALLE 14 hier

Metahaven: „Causes” (2023) - embroidery on second-hand jacket © Metahaven